KCC Nr. 5: Nakedness. Holy Mania.

Concert: Wed. November 11, 2015, at 7:30 p.m.

KKK Nr, 5, Konzert, Michael Mautner at the Cembalo, photo © Stephanie Weinhappel, 2015
Introduction: Dr. Irene Suchy
Music, curated by Michael Mautner:  F. Haas: Third String Quartet “In iij. Noct.” – to be played in complete darkness
Antonio Vivaldi: Concerto for the Recorder and Orchestra RW 443 C-major
Luciano Berio: Sequenza III für Sopran Solo
Carlo Gesualdo: O quam pulchra es, Madrigal a 5 voci
 
Musicians:
Sarah Maria Sun – soprano
Christine Gnigler - recorder
ensemble LUX – string quartet
(Louise Chisson, Thomas Wally, Nora Romanoff and Mara Achleitner)
Chistian Eichhorn – theorbo
Harald Jokesch - voice
Michael Mautner - cembalo and conducting
 
Visual art, curated by Philipp Konzett:
Selected work of Rita Nowak and Michael Horsky
 

Grundlage dieser Veranstaltungsreihe ist die Zusammenstellung von Ausstellungsobjekten und Musikstücken die in Beziehung zueinander stehen oder in Beziehung gebracht werden, sei es verdichtend, ergänzend oder kontrapunktiv. Das für dieses Projekt verbindende Thema „Nackheit – die heilige Raserei“ entstand in der Zusammenarbeit von Rita Nowak und Michael Horsky, die auf Initiative des Galeristen Philipp Konzett eine gemeinsame Ausstellung unter dem Titel „Cruising“ erarbeitet haben.

„Cruising“ ist ein Begriff aus der Schwulenszene und bezeichnet unterschiedliche Formen sexueller "Aufrisspraktiken", die über Insider Codes kommuniziert werden. Rita Nowak und Michael Horsky haben ihre erste Gemeinschaftsausstellung zum Anlass genommen, den Terminus als Moment erotischer Hochspannung in die Bildsprache von Fotografie und Malerei zu übersetzen. Sujets aus der Kunstgeschichte übernehmen die Funktion semiotischer Codes. Die Gegenüberstellung der Arbeiten zeigt polarisierende und gleichzeitig sich kongenial ergänzende Positionen: Rita Nowak definiert ‚cruising’ als rein erotischen Moment, der Sex bewusst ausklammert, für Michael Horsky bedeutet ‚cruising’ Sex in seiner orgiastischen Form.“ (Angelika Romauch)

Obwohl beim Thema „Nacktheit“ die optische Komponente überwiegt zeigt sich in der Assoziationskette zur Musik ein weites Feld: „...der Mensch hat einen tiefen eingeborenen Hang, sich zu prostituieren, aufzudecken, nackt zu zeigen: nur kann er ihn fast nirgends befriedigen…“ schreibt Egon Friedell im 1. Band seiner „Kulturgeschichte der Neuzeit“. Und weiter: „Dies war schon die Wurzel der uralten Dionysoskulte, bei denen die Männer und Frauen sich im Rausche die Kleider vom Leibe rissen, was aber die Griechen nicht als schamlose Orgie sondern als >heilige Raserei< bezeichneten.(...).“

Die heilige Raserei ist der Ausgangspunkt für das Musikprogramm zum 5. KonzeptKonzert.

Gleichsam in rasender Inniglichkeit tanzt der Junge in Francois Truffaut Film „Der Wolfsjunge“ (Frankreich 1970) im Regen. Er hatte als Waise lange im Wald gelebt und soll nun an die Zivilisation angepasst werden. Einmal ausgerissen reißt er sich die verhassten Kleider vom Leib, kehrt in den Wald zurück und tanzt. Diese Bilder kann niemand, der sie gesehen hat, je wieder vergessen. Und fest mit den Bildern verknüpft die Filmmusik: Vivaldi’s Konzert in C für Sopranino-Blockflöte RV 445.F.

Molly Bloom’s Monolog aus „Ulysses“ von James Joyce ist ein über 30 Seiten dauernder Satz ohne Interpunktion, mit dem sich Molly auf den bevorstehenden Geschlechtsverkehr mit Ihrem Ulysses einstimmt. Lucian Berio’s geniale Vertonung dieser Sequenz als „Sequenza III“ für Sopran solo und das 3. Streichquartett von G. F. Haas, bei völlig abgedunkelter Galerie, ergänzen das Programm. Musikalisch umrahmt wird der Abend von einer Bearbeitung des Gesualdo Madrigals’ „Ave dulcissima Maria“. Nach dem Mord an seiner Ehefrau, deren Geliebter und dem gemeinsamen Kind verfiel Gesualdo in jahrelange Schwermut und Trauer. Diese blutige und höchst unheilige Raserei gegen das Leben hat als tiefe Schmerzempfindung in seiner Musik eine Entsühnung gefunden. Das ist Kunst, und das ist heilig.

Michael Mautner

Go back

Archive

VIENNA ART WEEK / OPEN STUDIO DAY

Sat, November 18, 2017, 3–6pm

HIGHLIGHTS MUNICH

25.–29.10.2017

VIENNACONTEMPORARY 2017

21.09.–25.09.2017

ART SALZBURG 2017

August 5 – August 27, 2017

Konzett Concept Concert KCC no. 10: BEAUTY

Concert date: Thurs., June 1, 2017, at 7 p.m. • Exhibition duration: June 2 – September 9, 2017

KCC no. 10: BEAUTY / Concert

June 1, 2017, 7:30 p.m.

Art Austria 2017

March 24–26, 2017

AUSTRIAN MASTERS

Apéro: Sat, March 16, 2017, 11–3 • Duration: 21.03.–20.05.2017

Art Cologne 2017

April 26–April 29, 2017

Markus Mittringer: WHATEVER THE CASE

Opening: 26.01.2017, 7 p.m. • 27.01.–07.03.2017

Art Vienna 2017

22.02.–26.02.2017

Konzett Concept Concert KCC nr 9: SATURNALIA III

Concert & Performance & party: Sat, December 17, 2016, 7:30 p.m. • Exhibition duration: 18.12.2016–18.01.2017

SEX APPEAL OF THE INORGANIC

Opening: Thu, 10 November • Exhibition duration: 11 November – 10 December 2016

Konzett Concept Concert: KCC no. 8: Untitled

Concert: Thu, 20 October, 7:30 p.m.

Art Salzburg 2016

5 – 28 August 2016

In Focus: Franz West & Rudolf Polanszky

until the end of September 2016

Parallel Vienna / Viennacontemporary

21/22 Sept – 25 Sept 2016

100 paintings – from the collection of the gallery

Exhibition: 5 July – 9 September 2016

KKK Nr. 7: PARAPHRASE

Exhibition: 20 May – 25 June 2016

Change of Subject

Exhibition: 11 Feb – 7 May 2016

Saturnalia II

Exhibition: 18 Dec 2015 – 31 Jan 2016

KCC Nr. 5: Nakedness. Holy Mania.

Concert: Wed. November 11, 2015, at 7:30 p.m.

Cruising — Rita Nowak & Michael Horsky

Exhibition: 6 Nov – 5 Dec 2015