AUSSTELLUNGSARCHIV

Rudolf Polanszky, Ausstellungsansicht, Konzett Gallery, 2018 Fotos © Sandro Zanzinger, 2018

RUDOLF POLANSZKY – retrospektiv

24.05.2018 • 25.05.–04.08.2018

Mit der Leichtigkeit des Unmittelbaren präsentiert sich das Werk von Rudolf Polanszky als ein "Goldener Faden" mit Eigensinn. Mitnichten bedarf es des Derivats der Kontextualisierung und steht, so gesehen, gleichsam für sich selbst. Seine ästhetische Eigenständigkeit lehnt sich an keinem Vokabular zeitgeistiger Attitüde an; ohne sich deshalb aus dem Kontext herausgestellt sehen zu müssen, präsentiert sich Polanszkys Werk tendenziell unprätentiös.

Ritual Sex (Papyrus 55001), 1984, öl auf Leinwand, 180 x 160 cm

REFERENZEN – KÜNSTLER UND IHRE VORBILDER

05.04.–19.05.2018

Günter Brus, Candida Höfer, Allen Jones, Roland Kollnitz, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Rita Nowak, Rudolf Polanszky, Arnulf Rainer, Dieter Roth, Egon Schiele, Andy Warhol, Hans Weigand, Franz West, Erwin Wurm, sowie ausgewählten Tribal Art Objekten.

Otto Muehl, Ohne Titel 1984, Öl auf Leinwand, Detail, 140 x 160 cm

Österreichische Fotografie und Malerei aus fünf Jahrzehnten

15.02.–17.03.2018

Im Fokus der Ausstellung steht die „direkte Kunst“. Wir zeigen die unterschiedlichen Facetten, die sich Österreich-spezifisch von den 1960er-Jahren bis heute herausgebildet haben.

Kurt Kalb,  08 12 2016, Wiesenburg, s/w Abzug auf Barytpapier, 30 x 20 cm, Foto © Markus Mittringer 2016

Markus Mittringer — Photos – WHATEVER THE CASE Katalogpräsentation

Do, 18.01.2018, 15 bis 21 Uhr

„Mittringer ist seit mehr als 25 Jahren teilnehmender Beobachter der österreichischen Kunstszene. Seine Fotografien sind nicht ergebnisorientiert, er inszeniert nicht, beleuchtet nicht, braucht weder schweres Gerät noch privilegierten Zugang, denn schließlich will er auch an jenem Geschehen, das er fallweise verdichtet, teilhaben.“ (Alfred Weidinger)

Saturnalien 2017, Außenansicht Schauraum, Foto © Sandro Zanzinger 2017

SATURNALIEN 2017

19.12.2017–27.01.2018

Im Schauraum im Erdgeschoss sorgen kleinformatige Arbeiten von Paul Renner für die Einstimmung auf das Fest. Im Hauptraum der Galerie, in dem auch die einzelnen Programmpunkte stattfinden, zeigt ebenfalls Paul Renner neue Collagen, die sich mit organischen Prozessen des Wandels und Zerfalls beschäftigen, bis hin zur völligen Auflösung/Kompostierung.
Die Ausstellung im Kabinett steht ganz im Zeichen von Rudolf Polanszky.

Barbara Doser @ New Arrivals / Neuankömmlinge Ausstellung Bildraum Bodensee, photo by Petra Rainer (c) Bildrecht Wien 2016

Hofstetter Kurt: AMBIENT TACTILE ART

Präsentation und Fest: Do, 16.11.2017, 19:00

Hofstetter Kurt leitet von seinem Kunstwerk Im Doppel – ein skulptural materialisiertes Irrationales Muster, in dem gleichzeitig Chaos und Ordnung existiert – eine neue aperiodische Webstruktur ab.

Joseph Beuys, Leberwurst, 1965, 13cm © VBK, Bonn

KKK Nr. 10: SCHÖNHEIT

Konzert 1. Juni 2017, 19:30 • 02.06.–09.09.2017

Welche Farbe wäre wohl besser geeignet, eine Ästhetik des reinen, transzendenten und idealen Schönen zu vermitteln, als die Farbe Weiß? Sie steht als Symbol für Freude, Unschuld, Unsterblichkeit – Unendlichkeit, Reinheit, Wertfreiheit, Stille, Leere.

Hermann Nitsch, Ohne Titel, Schüttbild, 1962, Dispersion und Blut auf Leinwand, 195 x 300 cm

AUSTRIAN MASTERS

21.03.–20.05.2017

Die Ausstellung „Austrian Masters“ zeigt österreichische Künstler(-gruppierungen), die interdisziplinär arbeiteten und performative Methoden anwandten, die zu ihrer Zeit in erster Linie als Provokation wahrgenommen wurden. Es bedurfte einiger Jahrzehnte theoretischer Aufbereitung und einer neu geschulten Generation von Rezipienten, um der hohen Qualität dieser Arbeiten, die vorher nur Insider erkannt hatten, zu internationaler Akzeptanz zu verhelfen.

Donau bei Pupping, November 2016, s/w Abzug auf Barytpapier, 30 x 20 cm, Foto © Markus Mittringer 2016

Markus Mittringer: WHATEVER THE CASE

27.01.–07.03.2017

Selten greift er zur Kamera. Markus Mittringer ist nicht der typische hektische Knipser, den wir von allerlei kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen her kennen und verbissen versucht einen durchaus wertvollen Beitrag zur Dokumentation von derartigen Ereignissen beizusteuern.

Saturnalia III, 2016, Ausstellungseinblick

KKK Nr. 9: SATURNALIA III

18.12.2016–21.01.2017

Zum dritten Mal feierten wir nun schon im Rahmen eines KonzettKonzeptKonzerts die Saturnalien! Das höchste Jahresfest im alten Rom war dem Gott gewidmet, der nach der Legende den Menschen die Kunst des Ackerbaus und des Weinbaus schenkte und damit für ein goldenes Zeitalter der Sättigung und Fülle sorgte

Otto Muehl, Materialaktionen 1965 bis 1967, Cibachrome Abzuege vom Original 6x6cm Hasselblad Diapositiv, Fotograf Ludwig Hoffenreich, 12 Blatt je 90 x 90cm, Auflage 20, Edition Archiv PAP Kunstagentur Muenchen © Karlheinz und Renate Hein

Eyes-on: SEX APPEAL OF THE INORGANIC

11.11.–10.12.2016

Für den italienischen Philosophen Mario Perniola markiert der Begriff „Sex-Appeal des Anorganischen“ den Übergang von einer organischen, körperlichen Sexualität zu einer anorganischen, künstlichen, die für ihn dem aktuellen Zeitgeist entspricht. In der Ausstellung wird dieser Bruch durch die Gegenüberstellung von Fotos der Wiener Aktionisten mit zeitgenössischen aktionistischen Positionen skizziert.

Otto Muehl, Materialaktion Nr. 19, Bodybuilding,1965, Fotos Marc Adrian, s/w Abzug auf Barytpapier, ca. 320 x 240 cm © Archives Muehl, Paris, Zürich, Konzett Gallery, Wien

KKK Nr. 8: Ohne Titel

02.10.–29.10.2016

Im KKK Nr. 8: Ohne Titel, am 20.10., treffen mit dem Komponisten Carlo Gesualdo und dem Wiener Aktionisten Otto Muehl zwei der wohl schillerndsten und kontroversesten Figuren in Musik- und Kunstgeschichte aufeinander.

 

Ausstellungsansicht Franz West, Rudolf Polanszky, 2016

Im Fokus: Franz West & Rudolf Polanszky

01.08.-08.09.2016

Bis Ende September stehen Franz West und Rudolf Polanszky im Zentrum unserer Sammlungspräsentation.

Die beiden Künstler verband seit Beginn der 1970er-Jahre eine Freundschaft, die trotz komplett unterschiedlicher Kunstkonzeptionen bis zum Tod von Franz West bestand.

Miroslav Tichy, Ohne Titel, 1960er bis 1980er Jahre, 12,9x17,9cm

100 Bilder — aus den Beständen der Galerie

05.07.–09.09.2016

Neben jungen Positionen wie Christian Eisenberger, Les Tardes Goldscheyder, Zenita Komad, Phillip Müller, Rita Nowak und Andreas Reiter Raabe, zeigen wir Arbeiten auf Papier von Otto Muehl, Martin Kippenberger, Sigmar Polke und Lukas Pusch, Fotos von Rudolf Schwarzkogler, Miroslav Tichy und VALIE EXPORT, Dammar Firniss Bilder von Paul Renner, sowie ausgewählte Arbeiten von Franz West, Siegfried Anzinger und Gerhard Richter.

KKK Nr. 7: PARAPHRASE

20.05.–25.06.2016

Beinahe jede Form von Kunst ist eigentlich Paraphrase. Ein Kunstwerk entsteht in der Regel nicht aus sich allein sondern bezieht sich auf ein Vorbild und knüpft an eine künstlerische Tradition an. Paraphrase verbindet ständige Aktualisierung mit der Immanenz der originären semiotischen Codes.

Themenwechsel

11.02.–07.05.2016

Wechselnde Hängung aus den Beständen der Galerie, mit Joseph Beuys, Christian Eisenberger, Markus Lüpertz, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Rita Nowak, Arnulf Rainer, Hans Weigand, Franz West, Erwin Wurm und Heimo Zobernig.
Der Schwerpunkt der aktuellen Präsentation liegt auf großformatigen Ölbildern von Otto Muehl und Bildern von Hermann Nitsch in Korrespondenz mit Tribal Art Objekten und Skulpturen von Franz West.

Austellungseinblick „Saturnalia II“ mit einer Installation von Paul Renner

KKK no. 6 Saturnalia II

18.12.2015–31.01.2016

Saturnalia II präsentiert sich von der Kunst und Ausstellungsarchitektur her als Tempel des Genusses. Als Sanktuarium dient eine Installation von Paul Renner, bestehend aus einem Bar- und Küchentresen, der vor einer Wandmontage aus golden schimmernden Dammarharz-Bildern und Muschelmosaiken positioniert ist. Gekrönt wird die Installation von einem Deckengemälde von Hermann Nitsch.

KKK Nr, 5, Konzert, Auftritt von Sarah Maria Sun, Foto © Stephanie Weinhappel, 2015

KKK Nr. 5: NACKTHEIT. Die heilige Raserei.

Konzert: Mittwoch, 11. November 2015

Das für dieses Projekt verbindende Thema „Nackheit – die heilige Raserei“ entstand in der Zusammenarbeit von Rita Nowak und Michael Horsky, die auf Initiative des Galeristen Philipp Konzett eine gemeinsame Ausstellung unter dem Titel „Cruising“ erarbeitet haben.

Cruising — Rita Nowak & Michael Horsky

06.11.–05.12.2015

Rita Nowak und Michael Horsky haben ihre erste Gemeinschaftsausstellung zum Anlass genommen, den Terminus "cruising" als Darstellung eines Moments erotischer Hochspannung in die Bildsprache von Fotografie und Malerei zu übersetzen. Sujets aus der Kunstgeschichte übernehmen die Funktion semiotischer Codes.

LITERATUR, PERFORMANCE, FOTOGRAFIE, KUNST. Die Wiener Gruppe im internationalen Kontext.

20.03. - 16.05.2015

Ausgehend von der Wiener Gruppe und ihren Mitgliedern H. C. Artmann, Friedrich Achleitner, Konrad Bayer, Gerhard Rühm und Oswald Wiener, die durch eine der wohl umfangreichsten Fotodokumentationen von Franz Hubmann präsentiert wird, zeigt die Ausstellung weitere österreichische Künstler aus deren Umkreis und Nachfolge im Vergleich mit internationalen Positionen.

Dieter Roth, Wenn auf dem Bettbezug von Wörtern Zeichen gemalt erscheinen…, for Galerie Kurt Kalb, Baumwollbettbezug, Farbe, 136,5 x 202 cm.

KKK Nr. 4: Zeichen, Erscheinungen, Deutungen.

22.05.-04. 07.2015

Wie Flammenzungen erscheinen rote Buchstaben auf einem gemusterten Stoff. Wörter und Wortfragmente und verlieren sich in Zeichen und Symbolen. „Wenn auf einem Bettbezug…von Wörtern Zeichen…gemalt erscheinen…“. Was uns am Bild von Dieter Roth fesselt sind die Leerstellen, die intertextuellen Symbolbezüge, die Rätsel. Roths Zeichenmalerei und Schriftbild schickt uns auf die Suche nach Deutung.

KKK Nr. 3: SATURNALIA I

19.12.2014-14.02.2015

Als dritten Teil der interdisziplinären Projektreihe KKK verkündet Konzett Gallery die Wiederauferstehung der „Saturnalien“, das wichtigste Jahresfest im antiken Rom, das zwischen dem 17. und dem 23. Dezember abgehalten wurde. Eine fröhlich-sinnliche Alternative zum Weihnachtsfest.

KKK Nr. 2: DIE ZEIT / Veränderung – Wiederholung - Stillstand

02.10.-31.10.2014

Im Fokus der Ausstellung stehen Arbeiten von Rudolf Polanszky, im Besonderen seine Zeitspiralen, die auf mathematisch-musikalischen Theoremen beruhen und mit denen es ihm gelingt musikalische Abläufe bildlich zu fixieren. Sie stellen Basiselemente für Notationsstrukturen dar und bilden gemeinsam mit dem Akteur die Kompositionsmaschine zur Generierung von Instrumentalprototypen.

GUTAI GROUP 1951 BIS 1967

10.07.-20.09.2014

Die Gutai Bijutsu Kyokai (Gutai Art Association) wurde 1954 in Osaka von Jiro Yoshihara, Kanayma Akira, Saburo Murakami, Kazuo Shiraga und Shozo Shimamoto gegründet. Die japanische Avantgarde Gruppe war ihrer Zeit weit voraus: Sie malte mit vollem Körpereinsatz.

GEGENÜBERSTELLUNGEN - 50 Jahre Zeitvergleich

21.02.–26.04.2014

Spricht man von Kunst der 1960er Jahre muss man in erster Linie zwischen den Kulturräumen Amerika und Europa differenzieren. Während Europa noch direkt auf die beiden Weltkriege und die Nachwirkungen der faschistischen Regime reagierte, hatte sich in Amerika eine autarke und starke Kunstszene entwickelt. Pop Art, Action Painting, Abstrakter Expressionismus, Body Art, Land Art bestimmen bis heute das internationale Kunstgeschehen.

Vorschau

Weihnachtsferien: 25.12.2018 - 7.01.2019
 
Nächste Ausstellung:
WIR TRETEN ZURÜCK
 
Matias Bechtold
Frederick Steinmann
Peter Pilz
Freddie Jellinek
 
Eröffnung: Donnerstag, 17. Jänner, 19 Uhr
18. Jänner - 16. Februar 2019